Die Natur als Vorbild – der Wabenbau

Die Natur als Vorbild – der Wabenbau

In unserem vergangenen Beitrag schrieben wir bereits, dass bei der neuen Modellbahnanlage die Wabenbauweise angewendet wird. Obwohl sie wenig Gewicht auf die Waage bringt, ist sie sehr stabil.

Als “Träger” verwenden wir Platten, die aus Pappelholz gefertig wurden. Mehrere dieser Bretter haben wir übereinander gelegt und an den jeweiligen Enden fixiert, damit diese beim Sägen nicht verrutschen.

Markierung der Ebenen-Unterkante
Markierung der Ebenen-Unterkante

Anschließend haben wir eine Linie bei Zentimeter 28 gezogen und die Bretter erneut geteilt.

Damit die “Träger” auch passen, werden an den Enden und in der Mitte Aussparungen für die Kanthölzer des Grundgerüstes eingezeichnet. Wichtig ist, dass hierbei sehr genau gearbeitet wird, denn davon hängt später ab, wie eben (oder uneben) die sichtbare Oberfläche (Ebene 0) wird.

Einzeichnen der Querstreben des Stützgerüstes
Einzeichnen der Querstreben des Stützgerüstes

Nachdem die eingezeichneten Aussparungen ausgesägt wurden, muss das Ganze noch irgendwie Halt finden, um nicht umzukippen. Wir haben uns hier für “Klötzchen” entschieden, die aus dem Verschnitt der Kanthölzer übrig geblieben sind. Diese haben wir mit regelmäßigem Abstand, mit einem Versatz von jeweils 0,6 Zentimeter zur parallel verlaufenden Strebe, auf das Grundgerüst angeklebt und -geschraubt.

Die "Klötzchen" tragen zur Standfestigkeit der Wabenelemente bei
Die “Klötzchen” tragen zur Standfestigkeit der Wabenelemente bei

Die Wabenteile können nun senkrecht in die vorbereitete Konstruktion gesteckt werden. Um dem Ganzen noch Stabilität zu verleihen, wird alles miteinander geleimt und verschraubt. Das Ergebnis sieht dann so aus:

Das Waben-Grundelement steht
Das Waben-Grundelement steht

Zur Vorbereitung für die Verlegung der Gleistrassen und Kabelstränge werden die jeweiligenen Ebenen (-2 bis 0) an den Wabenstützen angezeichnet und Löcher gebohrt.

Zur Vorbereitung werden Ebenen eingezeichnet und Löcher für die Elektrik gebohrt
Zur Vorbereitung werden Ebenen eingezeichnet und Löcher für die Elektrik gebohrt

Die Konstruktion ist am Ende des Tages trag- und belastungsfähig und kann (auseinandergenommen) hochkant aufgestellt werden:

Am Ende des Arbeitstages können beide Elemente auseinandergenommen und in die Ecke gestellt werden.
Am Ende des Arbeitstages können beide Elemente auseinandergenommen und in die Ecke gestellt werden.

Im nächsten Beitrag zeigen wir euch, wie wir die Trassen in diese Wabenkonstruktion einbauen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.